Lesung – Lyrischer Kalender

poesie_2017_1

Am Freitag, den 13. Januar, 19.00h stellt Patricia Colchado ihre fantastischen und fantasievollen Gedichte vor, die erstmals in deutscher Sprache und zusammen mit bizarren Zeichnungen der Dichterin im lyrischen Kalender 20017 vorliegen. Seit vielen Jahren lebt Patricia Colchado mit ihrer Familie in Unterföhring und ist hier auch als Tänzerin und Ballettlehrerin bekannt. Ihre anmutigen Bewegungen wiederholen sich im Klang und den Bildern der Poesie und dem zarten Pinselstrich der Illustrationen.

Die Gedichte werden in deutscher und spanischer Sprache von Patricia Colchado und Friedl Sorg-Ahles gelesen. Wir laden Sie herzlich ein!

Downstairs Jazz by „Sometimes Sixx“

tmp_5657-sometimessix_freiraum_dj-1959931424

„Sometimes Six“ improvisieren miteinander seit ein Bandprojekt am Freien Musikzentrum München sie 2012 zusammenführte. Jetzt serviert das Sextett einen süffigen Cocktail aus Swing, Bossa, Bebop und Funk. Eben das klassische und beliebte Repertoire aus dem American Songbook der 40-er und 50-er Jahre. Kaum ist angezählt, geht es los mit den Arrangements, die jedem der Mitglieder die Möglichkeit geben, sich mit Enthusiasmus musikalisch zu entfalten und die Zuhörer mitzunehmen auf die Reise durch einen jazzigen Abend.

Konzert „Sometimes Six“

ATT00026

„Sometimes Six“ improvisieren miteinander, seit ein Bandprojekt am Freien Musikzentrum München sie 2012 zusammenführte. Jetzt serviert das Sextett einen süffigen Cocktail aus Swing, Bossa, Bebop und Funk. Eben das klassische und beliebte Repertoire aus dem American Songbook der 40-er und 50-er Jahre. Kaum ist angezählt, geht es los mit den Arrangements, die jedem der Mitglieder die Möglichkeit geben, sich mit Enthusiasmus musikalisch zu entfalten und die Zuhörer mitzunehmen auf die Reise durch einen jazzigen Abend.

Dorte Agerbaek, vocal
Reinhold Kiefer, tenorsaxophon
Helmut Schink, altsaxophon, tenorsaxophon
Hannes von Goessel, piano
Uwe Dauner, bass
Klaus Hartmann, drums

www.sometimessix.de

Vernissage Farb-Reflexion

Malerei aus Asche und Pigmenten
Sabine Bijewitz
Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit unterschiedlichen Aschen als Grundlage meiner Bilder. Asche als Restprodukt eines reinigenden Verbrennungsprozesses symbolisiert in vielen Kulturen Läuterung und Neubeginn. Sie wird am Anfang des Malprozesses als Malgrund eingesetzt, bevor die eigentliche Bildgestaltung beginnt.
Ausstellung bis 10.4.